U13 behält die Nerven und wird Landesmeister
11.05.2015 | Jugend | Martin Rosseck

Am Sonntag fand in der Sporthalle Heinrich Mann Allee die Landesmeisterschaftsendrunde in der Altersklasse U13 statt. Der SC Potsdam trat mit 2 Mannschaften an, die aber sehr unterschiedliche Erwartungshaltungen hatten. Team 1 ging als großer Favorit in die Endrunde, hatte man doch im Saisonverlauf kein Spiel verloren. Mannschaft 2 rutschte durch die Disqualifikation des VZ Uckermark nach und sollte die Trainingsfortschritte der letzten Wochen unter Beweis stellen. Die von den Kapitänen der Mannschaften, im Rahmen der Eröffnung, durchgeführte Auslosung ergab, dass in der 4er Staffel A zweimal Zepernick und Potsdam spielten. In der B Staffel spielten Herzberg, Cottbus und Spremberg gegeneinander. Im ersten Spiel SCP 1 gegen SCP 2 nutzen die Trainer Martin Rosseck und Tina Patzner zunächst die Möglichkeit durchzuwechseln, sodass jede Spielerin zum Einsatz kam. Entsprechend zäh war dann auch das Spiel. Jedoch konnte sich standesgemäß Mannschaft 1 mit 2:0 (25:17/25:9) durchsetzen. In der 2. Spielrunde kam es zu den Duellen SCP 1 gegen Zepernick 1, sowie dem Duell der 2.Mannschaften. Beim Duell der Erstvertretungen konnte zwar Satz 1 noch mit 25:20 gewonnen werden, doch es war schon deutlich zu merken, dass die nötige Lockerheit und Sicherheit in den Angriffsaktionen fehlte. Satz 2 war dann bis zum Ende hart umkämpft, doch diesmal mit dem besseren Ende für Zepernick. Im Anschließenden Tiebreak zeigten wir unsere schwächste Saisonleistung. Sehr viele Eigenfehler und Aufmerksamkeitsdefizite in der Feldabwehr sorgten für eine deutliche 6:15 Niederlage. Ärgerlich wenn man bedenkt, dass wir insgesamt 37 Fehler in Aufschlag, Angriff und im Spielaufbau hatten. Den beiden Hauptangreiferinnen Victoria Melloh und Helena Kasterich, fiel die Umstellung vom 4er Feld, auf das kleinere 3er Feld sichtlich schwer und viele Aufschläge und Angriffe landeten knapp im Aus. Mannschaft 2 hielt gegen Zepernick 2 gut mit, konnte jedoch die 0:2 (15:25/20:25) Niederlage nicht verhindern. Das 3. Spiel hatte nun Mannschaft 1 mit Zepernick 2 leichtes Spiel und gewann deutlich mit 2:0 (25:13/25:20). Alle Spielerinnen konnten nochmal eingesetzt werden. Mannschaft 2 wuchs im Duell mit Zepernick 1 über sich hinaus. Ein sehr sicherer Spielaufbau, sowie Aufmerksamkeit in der Feldabwehr, brachten Zepernick 1 an den Rand einer Niederlage. Am Ende sorgten leider 2 Aufschlagsfehler und ein Netzroller beim Matchball für eine knappe 1:2 (18:25/26:24/13:15) Niederlage, die sich aber wie ein kleiner Sieg anfühlte. Somit beendeten wir die Vorrunde auf Platz 2 und 4. Mannschaft 1 spielte nun das Halbfinale gegen Cottbus, die uns im Laufe der Saison in mehrere Tiebreaks zwangen, jedoch hatten wir stets das bessere Ende. Die Frage war jetzt, wie kommen Mädels mit dem großen Druck klar, eventuell als großer Favorit das Heim-Finale zu verpassen. Die Antwort lautete sehr gut. Eine in allen Belangen sehr gute Leistung, ließ nie einen Zweifel daran aufkommen wer ins Finale kommt. Die Erleichterung nach dem deutlichen 2:0 (25:14/25:18) Erfolg war groß. Mannschaft 2 spielte nun in einer 3er Gruppe mit Zepernick 2 und dem VC Herzberg. Da das Ergebnis gegen Zepernick 2 in die Gruppe mit übernommen wurde, hatten wir also noch ein Spiel gegen Herzberg. Es wurde noch einmal durchgewechselt und nach der 0:2 (15:25/15:25) Niederlage, beendet wir die Landesmeisterschaft auf dem 7. Platz. Jedoch war diese LM für alle ein sehr wichtiger Lernwettkampf. Im Finale standen nun die Zeichen auf Revanche. Wieder gegen Zepernick 1, waren die Mädels hoch motiviert die Niederlage aus der Gruppe vergessen zu machen. In einer tollen Atmosphäre, begann Satz 1 jedoch gar nicht gut. Wir gerieten schnell deutlich in Rückstand. Die Zepernickerinnen spielten befreit auf und bestraften jede kleine Aufmerksamkeitsschwäche mit gezielten Pritschbällen. Unsere Angriffsaktionen waren hingegen sehr fehlerbehaftet oder wurden vom stark kämpfenden Gegner irgendwie abgewehrt. Wir verkürzten den Rückstand bis zum 18:21 zwar noch deutlich, doch die Hypothek war am Ende zu groß. Im 2. Satz fanden wir nun besser ins Spiel und nutzen unsere körperliche Überlegenheit am Netz endlich aus. Auch die Fehlerquote im Aufschlag sank. Somit hieß es erneut Tiebreak! Ein ausgeglichener Auftakt, mit erneut vielen Aufschlagsfehlern, sorgte weiter für Spannung. Als Vicky beim 8:6 einen Monsterblock landete gingen wir erstmals mit 2 Punkten in Führung. Nachdem Seitenwechsel wurde es nochmal eng, jedoch starten wir beim 11:10 die entscheidende Serie. Gute Aufschläge und die nötige Geduld im Angriff brachten eine 14:10 Führung. Dann schlug Vicky einen knallharten Angriff leider knapp ins Aus. Jedoch nutzen wir unseren 2. Matchball und siegten mit 2:1 (18:25/25:17/15:11). Der Jubel war bei Spielerinnen, Trainer und Fangemeinde riesig. Mit dem Landesmeistertitel krönte unsere U13 eine starke Saison. Auch großen Respekt an Zepernick für ein tolles Kämpferherz! Am 06.06. findet nun die Nordostdeutsche Meisterschaft in Sachsen Anhalt statt und den Saisonabschluss verbringen wir beim internationalen Turnier in Lichtenstein. Danach gilt alle Konzentration dem großen Ziel U14 DM 2016! Vielen Dank auch an alle Helfer die als Schiedsrichter, beim Auf- und Abbau, sowie Verkauf einen tollen Job erledigten. Es spielten: SCP 1: Juliane Marquardt, Victoria Melloh, Mira Wilke, Elisabeth Lobstein, Emely Radügge, Helena Kasterich SCP 2: Elisabeth Scherler, Jolina Hoffmann, Fiona Trowe, Lisa Aland, Elea Beutel, Lea Socher




Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare zu verfassen.
Es wurden noch keine Bilder zu dieser Neuigkeit hochgeladen.